www.michael-schnatz.de

17.05.2020 in Gesundheit

Corona-Virus (22)

 

In der 7. Corona-Bekämpfungsverordnung werden weitere Bereiche des öffentlichen Lebens wie Hotels, Ferienwohnungen- und Häuser und Campingplätze neu geregelt.

Die Verordnung tritt am 18. Mai 2020 in Kraft und kann hier heruntergeladen werden.

 

14.05.2020 in Gesundheit

Corona-Virus (21)

 

Am 13. Mai wurde die Erste Landesverordnung zur Änderung der 6. Corona-Bekämpfungsverordnung erlassen, die ab 15. Mai gilt und deren Änderungen sich auch und besonders auf die Personen beziehen, die bei Bestattungen in geschlossenen Räumen als Trauergäste teilnehmen dürfen, sowie auf den Personenkreis, der neben den Eheschließenden, der Standesbeamtin oder dem Standesbeamten, weiterer für die Eheschließung notwendiger Personen und zwei Trauzeuginnen oder Trauzeugen bei standesamtlichen Trauungen teilnehmen dürfen.

Die Änderungsverordnung finden Sie hier.

 

10.05.2020 in Gesundheit

Corona-Virus (20)

 

Die Landesregierung hat am 8. Mai die 6. Corona-Bekämpfungsverordnung erlassen. Sie tritt am 13. Mai 2020 in Kraft. Tags zuvor wurde zusätzlich die Erste Änderungsverordnung zur 5. Corona-Bekämpfungsverordnung erlassen, die ab 11. Mai 2020 gilt. Hygienerichtlinien für Beherbergungs- und Gastronomie-Gewerbe sind ebenfalls verfügbar.

Alle Dokumente finden Sie hier.

 

07.05.2020 in Gesundheit

Corona-Virus (19)

 

Mittlerweile gilt bekanntlich in allen Bundesländern die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Geschäften und im öffentlichen Personenverkehr. Vor diesem Hintergrund hatte die CDU-Fraktion im Verbandsgemeinderat einen Antrag gestellt, der auf Erlass einer Eilentscheidung durch den Bürgermeister abzielte. Durch diese Eilentscheidung sollte die Beschaffung von Atemschutzmasken für die Bevölkerung der Verbandsgemeinde Diez ermöglicht werden.

Der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Hans-Jürgen Schmidt, und Bürgermeister Michael Schnatz hatten dann umgehend in intensiven Erörterungsgesprächen die wesentlichen Eckpunkte miteinander abgestimmt, und nach entsprechender Einbindung des Ältestenrates sowie der übrigen Fraktionsvorsitzenden ist schließlich durch Bürgermeister Schnatz im Benehmen mit den Beigeordneten am 6. Mai die erforderliche Eilentscheidung getroffen werden. 

Die Verbandsgemeinde Diez wird ab sofort als Koordinationsstelle für die Versorgung der Bevölkerung mit Mund-Nasen-Schutz auftreten und hierbei Angebot und Nachfrage steuern, also Anbietende und Anfragende zusammenbringen, und die Maskenannahme sowie -ausgabe auch selbst übernehmen. „Dies geschieht sinnvoller- und richtigerweise unter Einbeziehung der Stadt Diez und der Ortsgemeinden“, erläutert Bürgermeister Michael Schnatz. Statt mit industriell hergestellten Masken für den einmaligen Gebrauch soll die Versorgung mit wiederverwendbaren und wiederverwertbaren Masken aus Stoff geschehen. „Einmalartikel, die folglich dauerhaft in hoher Stückzahl vorgehalten und ausgegeben werden müssten, stellen eine ungleich höhere finanzielle und auch umweltbezogene Belastung dar. Die Bevölkerung ist jedoch zweifelsohne imstande, Stoffmasken hygienisch korrekt regelmäßig zu waschen und für einen gewissen Zeitrahmen zu verwenden“, so Schnatz weiter. 

Die Stoffmasken werden bei regionalen Anbietern beschafft. Weil wiederverwendbare Stoffmasken nicht wie Einmalartikel für wenige Cent auf dem Markt erworben werden können, beteiligt sich die Verbandsgemeinde Diez mit einem finanziellen Zuschuss pro vermittelter Maske in Höhe von 2,- Euro, so dass eine Abgabe der Masken an die Bevölkerung zu einem deutlich vergünstigten Preis erfolgen kann. Die Annahme der Masken von den Produzenten sowie schließlich die Verteilung der Masken an die Bevölkerung wird durch die Verbandsgemeinde Diez vorgenommen, unterstützt durch die Ortsgemeinden und die Stadt Diez. In der Verwaltung ist hierfür eine Hotline eingerichtet worden, auch eine E-Mail-Adresse für die direkte Kommunikation auf elektronischem Wege steht zur Verfügung.

Hotline: 0 64 32 / 501-117  (während der Dienstzeiten der Verbandsgemeindeverwaltung) 

E-Mail: masken@vgdiez.de    

„Zusätzlich wird die Verbandsgemeinde Diez im Kontext des Geschäftslagenmanagements, an welchem sie – wie auch die Stadt Diez – ohnehin beteiligt ist, die vom Diezer Gewerbeverein initiierte Beschaffungsaktion für wiederverwendbare Masken zur Verteilung an Gewerbetreibende mit einem Zuschussbetrag in Höhe von 2.500 EUR unterstützen“, betont Hans-Jürgen Schmidt.  

Unkompliziert ist somit eine bürgerfreundliche, bedarfsgerechte und zugleich nachhaltige Unterstützung bei der Versorgung der Bevölkerung mit Masken realisiert worden.  

 

02.05.2020 in Gesundheit

Corona-Virus (18)

 

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz hat am 30. April die 5. Corona-Bekämpfungsverordnung erlassen  [tritt am 3. Mai 2020 in Kraft und mit Ablauf des 17. Mai 2020 außer Kraft].

Die vollständige 5. Corona-Bekämpfungsverordnung können Sie hier downloaden

 

29.04.2020 in Gesundheit

Corona-Virus (17)

 

Verbandsgemeindeverwaltung Diez regelt Dienstalltag und Besuchsumstände neu - Vorbereitungen für Wiederaufnahme des Grundschulbetriebs mit den 4. Klassen laufen auf Hochtouren

Ab dem 4. Mai wird die Verbandsgemeindeverwaltung die Öffnung für Besucher erweitern, jedoch ist noch kein spontaner, durchgehender Publikumsverkehr möglich. Persönliche Vorsprachen in der Verwaltung bedürfen – wie bislang – auch in der Zeit nach dem 4. Mai einer vorherigen Terminvereinbarung. Hierzu sind alle Besucher angehalten, aktiv einen Termin mit dem im Einzelfall zuständigen Fachbereich beziehungsweise mit der Sachbearbeiterin oder dem Sachbearbeiter zu vereinbaren, bevor sie die Verwaltung aufsuchen. Wer zuständig ist, kann auch über die Zentrale im Bürgerbüro telefonisch erfragt werden. 

Ohne vorherige Terminvereinbarung sollen Besucher die Verwaltung nicht betreten. Der Zutritt ins Gebäude geschieht ausschließlich über den Haupteingang am Bürgerbüro; von dort werden die Besucher durch ihren jeweiligen Gesprächspartner persönlich abgeholt und dann in speziell für diese Zwecke in allen Fachbereichen eingerichtete Büroräume – so genannte Bürgerarbeitsplätze – begleitet. „Dort sind auf den Schreibtischen Aufsteller aus Plexiglas installiert, die eine Tröpfcheninfektion mit dem Coronavirus während des Miteinandersprechens verhindern“, erläutert Bürgermeister Michael Schnatz. Sowohl die Besucher wie auch die Mitarbeiter der Verwaltung sollen während des Gesprächs einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen, wie es der Leitspruch „Ich schütze Dich – Du schützt mich“ gebietet. „Sofern keine eigene Maske mitgebracht wird, kann den Besuchern seitens der Verwaltung ein MNS (Einmalartikel) zur Verfügung gestellt werden“, so Schnatz weiter. Nach Beendigung des Gesprächstermins begleiten die Sachbearbeiter ihren Besuch wieder zurück ins Erdgeschoss, wo dann ausschließlich über den ehemaligen Haupteingang das Verwaltungsgebäude verlassen wird; dies soll Begegnungen in den Fluren, in denen die Einhaltung eines Mindestabstands nicht immer möglich ist, auf ein Minimum reduzieren. 

In weiteren kleinen, aber erkennbaren Schritten wird auch die Gremienarbeit wieder anlaufen. Dabei muss in jedem Fall die erforderliche Hygiene und Sicherheit, etwa durch Bestuhlung in ausreichenden Abständen, gewährleistet sein. Durch die neuen Maßnahmen und Regelungen wird erreicht, „dass die Verwaltung weiterhin bürgerfreundlich und dabei gleichermaßen für alle Beteiligten sicherheitsorientiert ihre Aufgaben wahrnehmen kann“, unterstreicht Bürgermeister Schnatz.  Daneben setzt die Verbandsgemeinde Diez als Schulträger zurzeit mit Hochdruck alle erforderlichen Maßnahmen um, damit die erste Stufe der Schulöffnung in den Grundschulen mit dem Start des Präsenzunterrichtes für zunächst die vierten Klassen mit einem Höchstmaß an Sicherheit und Hygiene gewährleistet ist: Im Rahmen der Raumplanung werden überzählige Tische und Stühle sowie sonstiges Mobiliar entfernt, um hierdurch einen Sitzabstand von 1,5 m nach allen Seiten zu erreichen. Separate Ein- und Ausgänge werden ausgeschildert, nicht benötigte Räume und Trakte gesperrt und verbindliche Laufwege zur Vermeidung von Kontakten an Wegkreuzungen festgelegt und gekennzeichnet, z.B. durch gut sichtbare und einheitliche Markierungen auf dem Boden. Türen werden zur Vermeidung von Schmierinfektionen nach Möglichkeit in der Offen-Stellung arretiert. Neue, deutlich verschärfte Hygienepläne für Klassenräume, Lehrerzimmer, Flure und Treppen sind bereits erstellt und den Hausmeistern und dem Reinigungspersonal vermittelt worden. 

„Die neuen Sicherheitsmaßnahmen und Verhaltensrichtlinien sind sowohl geeignet wie auch geboten, dass für niemanden im neu organisierten Behörden- und Schulalltag inmitten der Corona-Krise ein erhöhtes Infektionsrisiko eingegangen wird", fasst Bürgermeister Schnatz die getroffenen Regelungen zusammen. „Meine Mitarbeiter sind bereits auf die neuen Richtlinien eingeschworen. Auch alle Besucher unserer Verwaltung und die gesamte Schulgemeinschaft bitte ich, die getroffenen Regelungen für die Zeit ab dem 4. Mai vollumfänglich mitzutragen und die veränderten Abläufe sowie den immerwährenden Gedanken an den gegenseitigen Schutz zu ihrer neuen Routine werden zu lassen. Nur so wird es uns gelingen, möglichst risikoarm in eine neue Form des Arbeitsalltags in Verwaltung und Schule einzusteigen und unsere Aufgaben sicherheitsorientiert wahrzunehmen.“ 

Klassenzimmer in der Karl-von-Ibell-Schule mit neuer Bestuhlung unter Beachtung der Sicherheitsabstände

 

25.04.2020 in Gesundheit

Corona-Virus (16)

 

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz hat am 20. April eine erste Änderungsverordnung zur 4. Corona-Bekämpfungsverordnung sowie eine Auslegungshilfe dazu erlassen, gültig ab 21. April 2020. Eine zweite Änderungsverordnung wurde am 24. April 2020 beschlossen, sie gilt ab 27. April 2020 und verpflichtet insbesondere zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Geschäften und im öffentlichen Personenverkehr.

Eine konsolidierte Fassung der 4. Corona-Bekämpfungsverordnung, welche alle Änderungen der ersten und der zweiten Änderungsverordnungen enthält, können Sie hier downloaden, dazu wurde außerdem eine neue Bußgeldübersicht mit Auslegungshilfe veröffentlicht.

 

22.04.2020 in Kommunales

Corona-Virus (15)

 

Keine Kosten für Betreuende Grundschule und Freitagsbetreuung während der Corona-Krise

Die Eltern schulpflichtiger Kinder, die die Nachmittagsbetreuung an den Schulen der Verbandsgemeinde in Anspruch nehmen und dafür auch einen Kostenbeitrag zahlen, nutzen diese nach der Verordnung des Landes seit Mitte März in überwiegender Mehrheit nicht. Daher hat die Verbandsgemeinde Diez bereits in den vergangenen Tagen intensive Überlegungen angestellt, wie in dieser für uns alle sehr herausfordernden Zeit mit ihren sehr dynamischen Entwicklungen eine gute Entscheidung zur Frage nach den Betreuungskosten aussehen kann. 

Die für die Monate März und April 2020 bereits abgebuchten Beiträge wird die Verbandsgemeinde den Eltern zurückerstatten – für den März zur Hälfte, da die Schließung der Schulen ab dem 16. März erfolgte, und für den Monat April in vollem Umfang. Darüber hinaus wird veranlasst, dass die Elternbeiträge für die Monate Mai und Juni 2020 „abgesetzt“ werden, dass also keine Abbuchung von den Konten der Eltern erfolgen werden. Alle Eltern, die für die Betreuungskosten bei ihrer Bank einen Dauerauftrag eingerichtet haben, sind gebeten, eigenverantwortlich Sorge zu tragen, diese zu löschen. Für den Juli 2020 werden nicht zuletzt wegen der ohnehin lediglich drei offiziellen Schultage keine Beiträge erhoben. 

Niemand kann vorhersagen, was im Mai oder Juni sein wird und ob der Unterricht in den Grundschulen vor den festgelegten Sommerferien für alle Schulklassen noch einmal aufgenommen werden kann. Insofern kann der tatsächliche Betreuungsaufwand ab dem 04. Mai 2020 – das gilt zunächst für die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen – erst zum Ende des Schuljahres (Ende Juni/Anfang Juli) geprüft und sodann einzelfallbezogen den Eltern nachträglich in Rechnung gestellt werden. 

„Die Verbandsgemeinde Diez als Schulträger setzt mit dieser Entscheidung ein deutlich positives Zeichen im Interesse der Eltern und der Reduzierung finanzieller Belastungen“, so Bürgermeister Michael Schnatz.

 

20.04.2020 in Gesundheit

Corona-Ambulanz (3)

 

Die seit dem 6. April in der Sporthalle der Zentralen Sportanlage eingerichtete Corona-Ambulanz wird sehr gut angenommen. Den Rat des Ärzteteams, bestehend aus Frau Katja Doß und Frau Dr. Anja Bardel, suchen im Durchschnitt etwa fünf Patientinnen und Patienten pro Tag. Im Einzelfall können im Rahmen des Therapie-Regimes auch Kontroll-Untersuchungen erforderlich sein.

In den ersten zwei Wochen war stets eine der beiden Ärztinnen mit zwei weiteren Mitarbeitern vor Ort anwesend, um Diagnostik und gleichermaßen Behandlungen durchzuführen. Ab dem kommenden Mittwoch, dem 22. April, werden in der Ambulanz die beiden Ärztinnen parallel tätig sein, weil die Zahl der Infizierten und deren Kontaktpersonen deutlich zugenommen hat.

„Weil die Hausarztpraxen noch immer nicht optimal mit Schutzausrüstungen versorgt sind, sehen wir uns als Anlaufstelle für alle Menschen mit Erkältungs- und grippalen Symptomen. Dadurch können in den Praxen alle Regelbehandlungen ohne eine Gefahr der Infektion anderer Patientinnen und Patienten durchgeführt werden“, so das Ärzteteam. Bürgermeister Michael Schnatz, der die Einrichtung der Corona-Ambulanz von Beginn an begleitet hat, stellt fest, dass „auch Menschen, die außerhalb der Verbandsgemeinde Diez leben, die Diezer Corona-Ambulanz aufsuchen können und dies in zahlreichen Fällen auch getan haben.“

Ab dem kommenden Mittwoch ist die Ambulanz montags bis freitags von 13 bis 15 Uhr für alle Menschen mit respiratorischen Beschwerden sowie mit vermuteter oder mit bestätigter Infektion mit COVID-19 geöffnet.

Zur erforderlichen Terminvereinbarung steht montags bis freitags zwischen 8 und 14 Uhr die Rufnummer 0151 467 13 351 zur Verfügung.

 

20.04.2020 in Gesundheit

Corona-Virus (14)

 

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz hat die 4. Corona-Bekämpfungsverordnung sowie eine Auslegungshilfe dazu erlassen, gültig ab 20. April 2020.           

Die vollständige 4. Corona-Bekämpfungsverordnung können Sie hier downloaden, dazu wurde außerdem eine Auslegungshilfe veröffentlicht.

 

Aktuelle Artikel

  • Corona-Virus (22). In der 7. Corona-Bekämpfungsverordnung werden weitere Bereiche des öffentlichen Lebens wie Hotels, Ferienwohnungen- und Häuser und Campingplätze neu geregelt. ...
  • Corona-Virus (21). Am 13. Mai wurde die Erste Landesverordnung zur Änderung der 6. Corona-Bekämpfungsverordnung erlassen, die ab 15. Mai gilt und deren Änderungen sich auch und besonders ...
  • Corona-Virus (20). Die Landesregierung hat am 8. Mai die 6. Corona-Bekämpfungsverordnung erlassen. Sie tritt am 13. Mai 2020 in Kraft. Tags zuvor wurde zusätzlich die Erste Änderungsverordnung ...
  • Corona-Virus (19). Mittlerweile gilt bekanntlich in allen Bundesländern die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Geschäften und im öffentlichen Personenverkehr. Vor diesem ...
  • Corona-Virus (18). Die Landesregierung Rheinland-Pfalz hat am 30. April die 5. Corona-Bekämpfungsverordnung erlassen  [tritt am 3. Mai 2020 in Kraft und mit Ablauf des 17. Mai 2020 außer ...
  • Corona-Virus (17). Verbandsgemeindeverwaltung Diez regelt Dienstalltag und Besuchsumstände neu - Vorbereitungen für Wiederaufnahme des Grundschulbetriebs mit den 4. Klassen laufen auf Hochtouren ...
  • Corona-Virus (16). Die Landesregierung Rheinland-Pfalz hat am 20. April eine erste Änderungsverordnung zur 4. Corona-Bekämpfungsverordnung sowie eine Auslegungshilfe dazu erlassen, gültig ...
  • Corona-Virus (15). Keine Kosten für Betreuende Grundschule und Freitagsbetreuung während der Corona-Krise Die Eltern schulpflichtiger Kinder, die die Nachmittagsbetreuung an ...
 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online