www.michael-schnatz.de

Tagebuch

Sonntag, 26. Januar 2020
Es ist Sonntag. Am frühen Morgen setze ich mich ans Tablet, um Akten und Vorgänge zu bearbeiten und mir einige Stichworte für Termine in der kommenden Woche zu notieren. Im Anschluss sind meine Frau und ich im Diezer Grafenschloss beim traditionellen Neujahrsempfang der CDU Rhein-Lahn und der CDU Diez dabei. Als Gastredner spricht heute der Historiker Professor Dr. Andreas Rödder vom Historischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und gibt Antworten auf die Frage, wie ein moderner liberaler Konservatismus aussieht. Dabei nimmt er die Gäste des Neujahrsempfangs in die Politikfelder Europa, Klima und Familie mit und erläutert in diesem Kontext die Bedeutung von Leitkultur. Danach ergibt sich die Gelegenheit, bei einem Glas Sekt und einem kleinen Imbiss eine Reihe gute und interessante Gespräche zu führen. Den Nachmittag und Abend verbringe ich privat und in Gedanken an einen kranken, sehr engen Menschen. „Gegen die Schmerzen der Seele gibt es nur zwei Heilmittel: Hoffnung und Geduld.“ Pythagoras, griechischer Philosoph und Mathematiker #mone #hoffnung #geduld

Samstag. 24. Januar 2020
Samstag. Bis in den Nachmittag hinein ist heute ehrenamtliches Engagement als Vorstand vor drei Vereinen und einer Stiftung gefragt – in den nächsten Wochen finden neben den entsprechenden Mitgliederversammlungen auch die vorbereitenden Vorstands- und Verwaltungsratssitzungen statt. Und diese sind heute in kleinem Kreis vorzubereiten. Danach freue ich mich, beim 2:0 der Eintracht gegen den zuvor drei Monate ungeschlagenen Tabellenführer RB Leipzig dabei zu sein. Während Leipzig die Partie in der ersten Hälfte dominiert, zeigt sich nach dem Wiederanpfiff, was möglich ist, wenn Disziplin und Leidenschaft gelebt werden. #eintrachtfrankfurt

Freitag, 24. Januar 2020
Der Planfeststellungsbeschluss für den rund acht Kilometer langen Lückenschluss im Lahntal-Fernradweg zwischen Geilnau und Laurenburg hat vor einer Woche Rechtskraft erlangt. Heute sitzen wir im Sitzungssaal meiner Verwaltung mit dem Landrat und seinem Team der Kreisverwaltung, mit der Ortsbürgermeisterin von Cramberg in den Ortsbürgermeistern von Geilnau, Laurenburg und Scheidt sowie dem begleitenden Ingenieurbüro zusammen und erörtern die nunmehr anstehenden Schritte auf dem Weg der Realisierung. Nachdem ich nach knapp zwei Stunden zurück in meinem Büro bin, habe ich zunächst eine sehr lange Anrufliste abzuarbeiten, bevor mich der Hauspost von heute, den Tagesakten und den zahlreichen Unterschriftenmappen widmen kann. Im Anschluss führe ich ein internes Gespräch, um die Möglichkeit der Dislozierung einer aus allen Nähten platzenden Grundschule, und befasse mich im Gespräch mit Ortsbürgermeistern mit der Abschaffung der einmaligen Straßenausbaubeiträge, auf die sich die rheinland-pfälzische Ampelkoalition am Mittwoch in Mainz geeinigt hat. Danach erledige ich die für einen Freitag typischen Aufgaben eines Bürgermeisters und Verwaltungschefs, setze mich an ein Schreiben an den Bürgerbeauftragten des Landes Rheinland-Pfalz und bearbeite meine Korrespondenz. Und am Abend sind meine Frau und ich privat zu einem Geburtstagsessen eingeladen.

Donnerstag, 23. Januar 2020
Der Tag beginnt (wieder einmal) mit jeder Menge Akten, die heute zu bearbeiten sind. Danach geht es zu einem Termin mit allen an der Realisierung der neuen Kindertagesstätte in der ehemaligen Helios-Klinik Beteiligten. Die Kindertagesstätte setzt Maßstäbe – sichtbar in Ihrer Konzeption und Ausstattung. Unsichtbar im Hinblick auf den nicht immer einfachen Weg, den der Eigentümer des Gebäudes, der Betreiber und die kommunale Familie gehen mussten und im Interesse der Kinder und ihrer Eltern gemeinsam gegangen sind. Und von Tag zu Tag strahlender, weil die ehemalige Klinik nunmehr zum Treffpunkt der Generation wird. Im Anschluss geht es in der Louise-Seher-Straße mit einem Projektgespräch zum barrierefreien Zugang unserer Verwaltung und weiteren Themen des Hochbaumanagements weiter. Es folgt ein langes Pressegespräch, bevor ich mich über die Mittagszeit mit einem befreundeten Mitglied der Schulleitung des Oranien-Campus Altendiez zu einem Gedankenaustausch über Themen, mit denen sich staatliche und private Schulen aktuell zu befassen haben, treffe. In den weiteren Terminen dieses Donnerstages reichen die Themen von der Bereitstellung von Landesmitteln für ehrenamtliche Bürgerprojekte, über die Qualitätssicherung im Kontext der Mittagsverpflegung für die Schülerinnen und Schüler der Ganztagsschulen und der betreuenden Grundschulen bis hin zur Eintragung von Grundschulden und dem Versicherungsschutz von ehrenamtlichen Schülerlotsen.

Mittwoch, 22. Januar 2020
Mittwoch. Mein Kalender ist prall gefüllt. Bauplanungsrecht, Infrastrukturprojekte, Breitbandversorgung und Digitalisierung, Fachkräftestrategie, Sportstättenentwicklung, Kindertagesstätten, Personalangelegenheiten, Organisation, Gremienarbeit, Essen auf Rädern, Fair Trade Wirtschaftsplan 2020 der Bildungspark GmbH – diese Themen und Inhalte begleiten mich vom frühen Morgen bis in den Abend hinein in den zahlreichen Besprechungen, Team-Meetings und Jours fixes. Darüber hinaus habe ich jede Menge Akten zu studieren und administrative Tätigkeiten zu erledigen. Und schließlich nehme ich am Neujahrsempfang der Diezer FDP im Grafenschloss mit der Fraktionsvorsitzenden im rheinland-pfälzischen Landtag Cornelia Willius-Senzer teil.

Dienstag, 21. Januar 2020
Das Erörtern einer Reihe an Themen und Aufgabenstellungen mit dem büroleitenden Beamten, das Abstimmen des Terminmanagements und meiner Aufgaben der kommenden Tage mit meiner Büromanagerin, ein Gesprächstermin mit dem Kollegen Harald Gemmer zu den Themen Tierschutz, Tierheim und Tierschutzverein, eine Besprechung zu Miet- und Pachtangelegenheiten, ein Gespräch zur Struktur des Öffentlichen Personennahverkehrs im Linienbündel Diez, Überlegungen zu ehrenamtlichen Bürgerprojekten, interne Rücksprachen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und eine Vielzahl Telefonate bilden vom frühen Morgen bis in den Abend hinein die Schwerpunkte des heutigen Donnerstags. Und natürlich habe ich auch die heute wieder die unvermeidliche Aktenarbeit und meine Korrespondenz zu erledigen.

Montag, 20. Januar 2020
Der Montag beginnt in aller Frühe – ich bin bereits um kurz vor fünf Uhr wach und kann nicht mehr einschlafen. Mit einer Tasse Kaffee setze ich mich daher an meinen Schreibtisch, erledige administrative Aufgaben und schaue mir noch einmal Sitzungsunterlagen an. Der Vormittag „gehört“ nämlich dem Rhein-Lahn-Kreis. Als Mitglied des Kreisausschusses nehme ich an der heute Morgen im Kreishaus stattfindenden Sitzung teil. Als der Landrat die Sitzung nach etwa zwei Stunden beendet, nehme ich in der Kreisverwaltung noch einen Termin wahr, bevor ich gemeinsam mit dem Kollegen Jens Güllering ein Gespräch mit dem Landrat zur Organisation und Struktur des Prozesses der Verbesserung der Breitbandinfrastruktur und den Lösungsansätzen für aktuelle Problemstellungen führe. Nach dem sehr guten und kooperativen Gespräch geht es zurück nach Diez. In der Louise-Seher-Straße warten eine Reihe interner Gesprächstermine und Telefonate auf mich. Nachdem ich auch meine digitale Post erledigt habe, mache ich mich am späten Nachmittag auf den Weg nach Dierdorf. In der Verwaltung der Verbandsgemeinde Dierdorf findet die erste Fraktionssitzung zu Themen der Planungsgemeinschaft Mittelrhein Westerwald in diesem Jahr statt. Nach gut eineinhalb Stunden fahre ich zurück nach Diez und freue mich nach einem langen und anstrengenden Tag auf ein wenig Entspannung beim Lesen eines Buches.

Montag, 20. Januar bis Sonntag, 26. Januar 2020

Montag, 13. Januar bis Sonntag, 19. Januar 2020

Montag, 06. Januar bis Sonntag, 12. Januar 2020

Montag, 30. Dezember 2019 bis Sonntag, 05. Januar 2020

Juli 2014 bis Dezember 2019

 
 

Aktuelle Artikel

 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online