www.michael-schnatz.de

Aufbau-Training für die Sportanlage Holzappel

Kommunales

Anlage wird mit Kunstrasenplatz und weiteren Neuerungen modernisiert
                           

Die Vereine SG Birlenbach/Balduinstein, SV Eppenrod, TuS Heistenbach, VfL Altendiez und VfL Holzappel hatten im Juni 2018 einen gemeinsamen Antrag zur Verbesserung der infrastrukturellen Voraussetzungen im Bereich Breitensport, insbesondere Fußballsport, bei der Verbandsgemeinde Diez eingereicht und darin auch den Wunsch nach einem Kunstrasenplatz geäußert. Ausschlaggebend für den Antrag war die Unzufriedenheit der Vereine in den Wintermonaten, denn die gemeindeeigenen Rasensportplätze wie auch die verbandsgemeindeeigenen Zentralen Sportanlagen in Diez und in Holzappel werden bei schlechter Witterung oftmals gesperrt, um Beschädigungen der Böden zu vermeiden. Hierdurch werde, so die Vereine in ihrem Antrag, die Durchführung der Meisterschaftsspiele nach dem vorgeschriebenen Spielplan des Fußballverbandes Rheinland so gut wie unmöglich. Bürgermeister Michael Schnatz trat daher mit den Vereinen in den Dialog und verdeutlichte, dass die Verbandsgemeinde Diez keine dritte Zentrale Sportanlage schaffen könne und werde, aber das Anliegen der Vereine positiv begleiten und eine für alle Nutzer spürbare Verbesserung erreichen will.

Gemeinsam mit seinem Team schlug der Bürgermeister vor, zur Unterstützung und Moderation ein externes Fachbüro hinzuzuholen. Dem stimmten die Gremien der Verbandsgemeinde Diez zu, und so wurde das Institut für Sportstättenentwicklung (ISE) aus Trier beauftragt, das in der Verbandsgemeinde Wallmerod bereits für ein ähnliches Projekt tätig war. Nach einer umfassenden Bestandsaufnahme durch das ISE folgten zahlreiche durch das Institut moderierte Gespräche mit Vereinen, Schulen und sonstigen Nutzern der Sportstätten in der Verbandsgemeinde im Rahmen der sogenannten “Diezer Sportgespräche“.

Im Juli 2021 konnte das ISE seinen Abschlussbericht mit konkreten Handlungsempfehlungen vorlegen:

Nach den Analysen des ISE ist ein Mehrbedarf der verschiedenen Fußballvereine an witterungsunabhängigen Sportplatzzeiten gegeben. Alle Rasenplätze der Vereine und der Gemeinden in der Region sind regelmäßig ab Oktober nur noch schwierig bespielbar („Platz schwimmt weg“), es fehlt auch an Flutlicht und ausreichender Beleuchtung für den Wettkampfbetrieb. Daher hat das ISE im Sinne einer positiven (Weiter)Entwicklung der Sportstätten empfohlen, einen neuen Kunstrasenplatz in der VG Diez zu schaffen.


Holzappeler Sportplatz bei Regenwetter

Im Verlauf der „Diezer Sportgespräche“ hatte sich hierfür rasch der Standort der Sportanlage Holzappel herauskristallisiert, zumal die Anlage in Diez allen modernen Anforderungen entspricht und beste Voraussetzungen für einen regionalen und überregionalen Wettbewerbs- und Trainingsbetrieb bietet. Während der Gespräche wurde durch die antragstellenden Vereine mehrheitlich signalisiert, dass die Standortfrage auch nicht das ausschlaggebende Kriterium darstelle; dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass sich der Wunsch nach einem witterungsunabhängigen Trainings- und Wettkampfplatz auf die Jahreszeiten Ende Herbst – Winter – Anfang Frühling beschränkt. In den trockenen Monaten streben alle beteiligten Vereine den Sportbetrieb auf ihren Sportanlagen vor Ort an.  

Um die Holzappeler Anlage zu einer zeitgemäß ausgerüsteten Sportstätte zu formen, sollen neben der Schaffung einer Kunstrasenfläche auch die Bedarfe des Schulsports und der Leichtathletik berücksichtigt werden. Mit den Vereinen vor Ort wurden auch potenzielle Nutzungskonflikte im Vorfeld besprochen, daher sollen nach dem Vorschlag des ISE etwa die Bereiche für Wurfdisziplinen auf der angrenzenden Wiesenfläche oberhalb des Tennenplatzes abgebildet werden, damit der Fußball parallel zum Werfertraining ungestört stattfinden kann. Die vorhandene Tennenlaufbahn soll teilweise in eine Kunststoffbahn umgebaut und eine Hoch- und Weitsprunganlage neu errichtet werden. Die vorhandenen Funktionsgebäude bedürfen einer Ertüchtigung, sind im übrigen aber ausreichend. Im Zuge der Sanierung der Sportanlage Holzappel sollen außerdem die Sanitär- und Umkleidemöglichkeiten erweitert und ergänzt werden.

Im Verlauf dieses Prozesses hat das ISE außerdem eine Optimierung der vorhandenen Belegungszeiten der verbandsgemeindeeigenen Sportstätten empfohlen, und zwar durch die Installation eines zentralen und transparenten Belegungssystems. Mehrfach hatten die Sportvereine den Wunsch nach einer zentralen Vergabe und Verwaltung der Nutzungszeiten geäußert. Dies soll mit einem Online-Belegungsplan realisiert werden, der die Belegungen unterschiedlicher Gruppen auf verschiedenen Sportstätten über ein zentrales Tool verwaltet und via Webserver zugleich einen Zugriff für die Sportvereine ermöglicht. Das ISE hat aber auch eine kritische Überprüfung der weiteren Sportplätze im Verbandsgemeindegebiet empfohlen, um mit Blick auf eine nachhaltige Sportplatzentwicklung verbandsgemeindeweit zu prüfen, welche Sportplätze in welcher Form tatsächlich benötigt werden.

Diesen Ergebnissen und Empfehlungen ist der Verbandsgemeinderat nach langer und intensiver Erörterung in seiner Sitzung am 16.12.2021 mit seinem Grundsatzbeschluss zur bedarfsgerechten Modernisierung der VG-eigenen Sportanlage in Holzappel gefolgt.

„Auf der Basis dieses Grundlagenbeschlusses trifft die Verwaltung zurzeit die vergaberechtlichen Vorbereitungen, um ein geeignetes Planungsbüro zu finden, das eine Entwurfsplanung erstellen soll. Diese Planung wird die Grundlage für unsere Förderanträge an den Kreis und das Land“, so Bürgermeister Michael Schnatz. Verwaltungsintern wurde vom Bürgermeister mittlerweile eine Arbeitsgruppe für dieses Projekt gebildet. Das Projekt ist damit nicht nur sozusagen „Chefsache“, sondern „die Unterhaltung und Entwicklung überörtlicher Sportstätten ist eine konkrete kommunale Aufgabenstellung für die Verbandsgemeinden“, erläutert Schnatz weiter. „Anders als etwa das Oranienbad, für das seit seiner Entstehung die beiden Städte Diez und Limburg und die beiden Landkreise Rhein-Lahn und Limburg-Weilburg zu unterschiedlichen Anteilen verantwortlich zeichnen, sind die beiden Sportanlagen in Diez und Holzappel ein wesentlicher Bestandteil der Daseinsfürsorge unmittelbar durch die Verbandsgemeinde Diez“, so Schnatz weiter. „Ich freue mich über den Impuls, den die Vereine mit ihrer Antragstellung zweifellos gegeben haben und bin mir sicher, dass sich die Anlage in Holzappel schon in naher Zukunft besser als je zuvor präsentieren kann.“

Das zielorientierte und vorausschauende Arbeiten des ISE habe die Konzeption angesichts der durchaus vorhandenen Nutzungskonflikte zwischen einzelnen Sportarten und -vereinen deutlich erleichtert. Dazu Schnatz: „Von der ersten Begegnung über die Moderation der `Diezer Sportgespräche´ bis zur Entscheidung im Verbandsgemeinderat im Dezember haben wir mit dem ISE einen außerordentlich kompetenten und kommunikativen Partner an unserer Seite erleben dürfen. Gerade das Einbinden und Mitnehmen der Sportvereine und Schulen und die weitsichtigen Handlungsempfehlungen, denen die politisch Verantwortlichen in der Verbandsgemeinde Diez mit ihrem Beschluss gefolgt sind, hat uns zielgerichtet einen ersten Meilenstein erreichen lassen und darüber hinaus wichtige Erkenntnisse für die Zukunft des Sports in der Verbandsgemeinde Diez gebracht. Allen Beteiligten und natürlich auch den Ratsmitgliedern gilt mein ausdrücklicher Dank.“

 
 

Aktuelle Artikel

 

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online