Header-Bild

www.michael-schnatz.de

27. Juni bis 03. Juli 2022

Montag, 27. Juni 2022
Montag. Nach einem sehr arbeitsreichen Wochenende kennt dieser erste Tag der neuen Arbeitswoche vom frühen Morgen bis in die späten Abendstunden keine Pausen. Abstimmungsgespräche mit Fachbereichsleitern meiner Verwaltung, interne Rücksprachen mit Mitarbeitenden, Team-Meetings, Bürgergespräche, Videokonferenzen, eine Vielzahl an Telefonaten und reichlich Schreibtischarbeit sowie die Sitzung des Kreistages in Bad Ems und ein im Anschluss stattfindender Gesprächstermin mit Kollegen – ich freue mich, als ich kurz vor 22 Uhr daheim bin und von meiner Frau und unseren Hunden begrüßt werde.

Dienstag, 28. Juni 2022
Dienstag. Der Vormittag sieht neben den für einen Dienstag typischen Jours fixes eine Reihe weiterer interner Besprechungen und Rücksprachen vor. Zudem findet im Sitzungssaal eine Veranstaltung zur Prozessmodellierung statt, die von einem hauptamtlichen Dozenten der Hochschule für öffentliche Verwaltung Rheinland-Pfalz durchgeführt wird. Die Verbandsgemeinde Diez ist Kooperationspartner der Hochschule im Bereich der Einbindung von Auszubildenden im Prozessmanagement. Am frühen Nachmittag bin ich mit der Leiterin des Sozialbereichs und vielen weiteren geladenen Gästen bei der Familienberatungsstelle der Caritas im Rhein-Lahn-Kreis, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert. Wir überbringen die Geburtstagsgrüße der Verbandsgemeinde Diez und blicken gemeinsam mit der Erziehungs- und Familienberatung in die Zukunft. Und schließlich findet am Abend die Wahlversammlung der Feuerwehreinheit Horhausen statt. Nach 10 Jahren läuft die Amtszeit des bisherigen Wehrführers Timo Schmidt Anfang Juli ab und eine Neuwahl ist durchzuführen. Die Feuerwehrleute zeigen mit einem eindeutigen Votum, dass sie die Führungsqualität von Timo Schmidt schätze und es mit ihm an der Spitze weitergehen soll. Herzlichen Glückwunsch zur Wiederwahl und zu diesem Vertrauensbeweis. Und herzlichen Dank an jede und jeden der Einheit für den unablässigen Einsatz im Interesse der Sicherheit und damit zum Wohle von uns allen. 

Mittwoch, 29. Juni 2022
Mittwoch. Meinen Arbeitstag beginne ich mit administrativen Arbeiten am Schreibtisch daheim, bevor es rund zwei Stunden später in der Verwaltung mit den für einen Mittwoch typischen Jours fixes und Team-Meetings weitergeht. Darüber hinaus stehen bis in den frühen Nachmittag hinein die Videokonferenz mit der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises und den Bürgermeisterkollegen der Verbandsgemeinden und der Stadt Lahnstein sowie zahlreiche interne Rücksprachen, in denen ich mich mit ebenso vielen Themen und Inhalten zu beschäftigen habe, auf meiner heutigen Agenda. Nachdem ich mich noch von einem in den Ruhestand gehenden Mitarbeiter verabschiedet habe, heißt es für mich: nach Hause und umziehen, um dann nach Schloss Oranienstein zu fahren. Auf Einladung von Generalstabsarzt Dr. Armin Kalinowski nehme ich an der Zentralen Leutnantsbeförderung der Sanitätsoffizier-Anwärterinnen und Sanitätsoffizier-Anwärter am Dienstsitz des Kommandos Regionale Sanitätsdienstliche Unterstützung teil. Die Beförderungsfeier ist im militärischen Leben der Anwärterinnen und Anwärter ein wichtiger Meilenstein und wird den Medizinstudentinnen und -studenten sicherlich in bester Erinnerung bleiben – auch wegen der brütenden Hitze im sonnenbeschienen Oranienstein. Auch mir selbst wird die Zentrale Beförderung in Erinnerung bleiben, denn gemeinsam mit MdB Dr. Tanja Machalet und Stadtbürgermeisterin Annette Wick darf ich beim Appell die Beförderungsurkunden überreichen und persönlich gratulieren. Beim sich an die Beförderung anschließenden Jahresempfang auf der „Punta“ im Schlossgarten kann ich dann nicht mehr dabei sein, weil ich als Bürgermeister und Mitglied des Kreistages an der feierlichen Kreistagssitzung zur Ernennung und Einführung des neuen Landrates Jörg Denninghoff im Bad Emser Marmorsaal teilnehme. Herzlichen Glückwunsch, Jörg Denninghoff! Zugleich sind meine Gedanken bei unserem bisherigen Landrat Frank Puichtler.

Donnerstag, 30. Juni 2022
Der Donnerstag: Ein mit Terminen gefüllter Vormittag und die Pressekonferenz in Montabaur zu dem am 10. Juli stattfindenden Aktionstag Autofreies Gelbachtal. Gemeinsam mit dem Partner Naspa und den Kollegen der Verbandsgemeinden Montabaur und Bad Ems-Nassau freue ich mich, dass der autofreie Sonntag im Gelbachtal, der in den beiden vergangenen Jahren bedingt durch die Pandemie nicht stattfinden konnte, in diesem Jahr wieder im Terminkalender der Region steht und Jung und Alt aus nah und fern ins Gelbachtal ziehen wird. Wir erhoffen uns für alle, die Sonntag in einer Woche dabei und auf dem Rad, mit Inlineskates oder zu Fuß im Gelbachtal unterwegs sein werden, ein tolles Erlebnis und vertrauen vor dem Hintergrund der steigenden Inzidenz auf die Eigenverantwortung der Teilnehmer:innen. Am Nachmittag nehme ich mir zwei Stunden „verbandsgemeindefrei“ und erledige Privates, bevor es am späten Nachmittag mit dienstlichen Terminen weitergeht. Und schließlich treffe ich mich am Abend mit den Freundinnen und Freunden der Lions Diez Oranien. Michael Reuter war ein Jahr lang Präsidentin unseres Clubs und übergibt heute die Präsidentenglocke an seinen Nachfolger Ralf Müller. Ein schöner Abend im Garten der Villa Oranien – anregende und unterhaltsame Gespräche kommen nicht zu kurz!

Freitag, 01. Juli 2022
Eine Besprechung in der Pestalozzischule am frühen Vormittag, eine Besprechung zu Planungsprozessen, ein Gedankenaustausch zu Personalentscheidungen, Rücksprachen, eine Vielzahl an Telefonaten sowie das Erledigen der für freitags typischen administrativen Aufgaben eines Bürgermeisters und Verwaltungschefs rahmen heute eine Feierstunde ein, in der ich eine neue Mitarbeiterin willkommen heißen, einen Beamtenanwärter ernennen, zwei Beförderungen vornehmen und einem Mitarbeiter zum 40-jährigen Dienstjubiläum gratulieren darf. Strahlende Augen allenthalben. Ich nutze in einer Ansprache die Gelegenheit, um allen Mitarbeitenden meine Anerkennung und Wertschätzung auszusprechen. Mit einem tollen Team erbringen wir alle gemeinsam einen wichtigen und unverzichtbaren Beitrag für die Verbandsgemeinde, die Ortsgemeinden, die Stadt Diez und die Menschen, die hier leben. In einer Welt des raschen technischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandels müssen wir uns Tag für Tag auf neue Anforderungen einstellen und berechtigte Erwartungen angemessen erfüllen. Deshalb haben wir Gestaltungsprozesse gestartet, um bestehende Strukturen und Arbeitsabläufe im Sinne einer effizienten Aufgabenwahrnehmung weiterzuentwickeln. Bei all diesen Anstrengungen und Bemühungen sollten wir uns immer wieder vergegenwärtigen, dass die Mitarbeitenden das Fundament sind, auf dem wir unsere Verbandsgemeinde sozial und menschlich, modern, attraktiv und zukunftsfähig gestalten können. Herzlichen Glückwunsch!

Samstag, 02. Juli 2022
Weil heute hochsommerliche Temperaturen zu erwarten sind, habe ich mir den Wecker auf fünf Uhr gestellt und beginne meinen Tag in aller Frühe am Schreibtisch. Knapp vier Stunden arbeite ich am iPad und bereite darüber hinaus einige in der kommenden Woche stattfindende Termine vor. Im Anschluss nehme ich einen ehrenamtlichen Termin war und besuche danach die Landesmeisterschaft im Rollkunstlauf auf dem Freiendiezer Wirt. Mein Dank gilt dem Eis- und Rollsportclub Diez, der mit großem Engagement diese Landesmeisterschaft ausrichtet, denn Veranstaltung wie diese, strahlen weit über die Grenzen der Stadt und der Verbandsgemeinde hinaus. Nach gut eineinhalb Stunden verabschiede ich mich und treffe mich mit Vorstandskollegen zu einem Informationsaustausch, bevor ich nach Dörnberg fahre. Die Kindertagesstätte Zauberwald feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Die Feier ist eine willkommene Gelegenheit, in einem Grußwort ein herzliches Wort des Dankes auszudrücken. Alle Mitarbeitenden, die Elternvertretung und der Förderverein sowie die Gemeinden Charlottenberg, Dörnberg und Horhausen als Träger der KiTa können stolz auf das sein, was sie geschaffen haben. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die nächsten 25 Jahre – und noch weit darüber hinaus. Von Dörnberg fahre ich am späten Nachmittag direkt weiter nach Laurenburg, wo am heutigen Tag nicht nur der Verbandsgemeindewettkampf der Jugendfeuerwehren stattfindet, sondern am frühen Abend in einer Feierstunde an die Gründung der Jugendfeuerwehr Laurenburg vor 50 Jahren gedacht wird. In meinem Grußwort stelle ich den mutigen, weisen und wegweisenden Beschluss, in 1972 eine Jugendfeuerwehr zu gründen, heraus. Ich freue mich, dass wir in Laurenburg nunmehr seit einem halben Jahrhundert auf eine Jugendfeuerwehr zählen können, die das Fundament für die Zukunft in Sachen Brandschutz vor Ort darstellt. In Laurenburg ist in den vergangenen 50 Jahren eindrucksvoll bewiesen worden, dass sie es gut gemacht haben! Herzlichen Glückwunsch.

Sonntag, 03. Juli 2022
Die vergangenen Wochen und Monate waren sehr intensiv und haben sehr viel Energie gezehrt. Insofern bin ich nicht unglücklich, dass ich heute lediglich einen Termin wahrzunehmen habe und mir die Zeit, die ich auch heute am Schreibtisch verbringen muss, um mit freiem Kopf in die neue Woche starten zu können, frei einteilen kann. Ein Wermutstropfen dabei ist allerdings, dass meine Frau, wie schon gestern, an einem ganztägigen Seminar teilnimmt und wir uns erst am Abend sehen.

 
 

Aktuelle Artikel

 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online