Header-Bild

www.michael-schnatz.de

29. März bis 04. April 2021

Montag, 29. März 2021
Montag. Auch wenn ich am Wochenende viele Stunden in meinem Arbeitszimmer verbracht habe, lässt der Blick auf die To-Do-Liste von heute erahnen, dass zum Start in die neue ein intensiver und bis in die Abendstunden dauernder Arbeitstag auf mich wartet. Viele meiner Besprechungen finden im virtuellen Raum oder als Telefonschaltkonferenz. Andere Gesprächstermine und Meetings finden unter den strengen Regeln statt, die wir uns im Kontext der Pandemie gegeben haben. Die Kommunalen Schnelltestzentren, Corona-Situation, Zensus 2022, Betriebsärztliche Betreuung, Vertretung im Insolvenzverfahren der Greensill Bank AG, Wanderwege in der Verbandsgemeinde, Pressegespräche, Informations- und Gedankenaustausche sowie Rücksprachen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und der Glückwunsch an den gestern in der Stichwahl wiedergewählten Bürgermeister der Stadt Limburg – das sind neben den administrativen Tätigkeiten die Schlaglichter meines Arbeitstages.

Dienstag, 30. März 2021
In einer Pressemitteilung teilt die Ständige Impfkommission (STIKO) gestern mit, dass es ihre Aufgabe ist, alle wissenschaftlichen Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit von Impfstoffen kontinuierlich zu bewerten und daraus Empfehlungen abzuleiten. Dies gelte natürlich auch, wenn neue Erkenntnisse zur Sicherheit eines Impfstoffes gewonnen werden, die vorher nicht vorlagen, da die Anzahl geimpfter Personen in den Zulassungsstudien nicht ausreichte, um diese zu erkennen. Nach mehreren Beratungen habe die STIKO auch unter Hinzuziehung externer Experten und Expertinnen mehrheitlich entschieden, auf Basis der derzeit verfügbaren Daten zum Auftreten seltener, aber sehr schwerer thromboembolischer Nebenwirkungen die COVID-19 Vaccine AstraZeneca nur noch für Personen im Alter ab 60 Jahren zu empfehlen, da diese Nebenwirkung 4 bis 16 Tage nach der Impfung ganz überwiegend bei Personen im Alter unter 60 Jahren auftrat. Hinsichtlich der Frage der Verabreichung der zweiten Impfstoffdosis für jüngere Personen, die bereits eine erste Dosis der COVID-19 Vaccine AstraZeneca erhalten haben, werde die STIKO bis Ende April eine ergänzende Empfehlung abgeben. Da die Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff Anfang Februar begonnen wurde, seien bei einem empfohlenen Impfabstand von 12 Wochen die ersten Zweitimpfungen Anfang Mai vorgesehen.
Ich denke, dass damit das Vertrauen in den Impfstoff immer mehr schwindet. Schon seit Wochen steht der AstraZeneca-Impfstoff in der öffentlichen Diskussion und die Empfehlung der STIKO, den Impfstoff grundsätzlich nur bei über 60-Jährigen anzuwenden, dürfte ein erneuter Rückschlag für die Impfkampagne sein. Bund und Länder haben sich noch am Dienstagabend darauf verständigt, das Präparat grundsätzlich nur bei Älteren zu verwenden. Die Änderungen in der Altersempfehlung treten ab Mittwoch in Kraft. Das könnte dazu führen, dass ab morgen die 60 bis 69-Jährigen mit dem AstraZeneca-Impfstoff geimpft werden können, obgleich sie nach der bisherigen Impffolge noch nicht an der Reihe wären. Wie viele Menschen zwischen 60 und 69 sich dann tatsächlich mit AstraZeneca impfen lassen, bleibt abzuwarten.

Mittwoch, 31. März 2021
Auch Rheinland-Pfalz schließt sich der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) von gestern Abend an: In unserem Bundesland werden nur noch Menschen ab 60 Jahren mit dem Impfstoff von AstraZeneca gegen das Coronavirus geimpft. Das stellt das Land allerdings vor nicht unerhebliche planerische Herausforderungen. Denn: Rund 60.000 Impftermine, die in den kommenden Tagen und Wochen hätten stattfinden sollen, müssen storniert und zeitnah neu vergeben werden. Davon betroffen sind nicht nur die Impfzentren, sondern auch Impfungen der mobilen Impf-Teams. Ziel ist es, allen Betroffenen bis Ende April einen neuen Impftermin zu geben. Alle Impfungen mit anderen Impfstoffen sowie alle AstraZeneca-Impfungen für über 60-jährige sollen planmäßig weiterlaufen.
Auch weil ich morgen nicht in der Verwaltung sein werde, ist meine To-Do-Liste und  Arbeitstag erneut ein sehr intensiver und langer. Vom frühen Morgen bis in den Abend folgt ein Gespräch auf das nächste. Die Themen sind ebenso zahlreich wie die Menschen, denen ich heute in virtuellen Formaten und in Präsenz begegne. Es erreichen mich heute auch eine Reihe Anrufe von Bürgerinnen und Bürgern, die den Verwaltungschef hinsichtlich der Greensill-Pleite und den Folgen sprechen wollen. Nach einem letzten Gesprächstermin mit der Stadtbürgermeisterin und dem ersten Beigeordneten der Stadt kann ich mich ab 18 Uhr konzentriert und ohne Unterbrechungen durch Telefonate der digitalen Aktenarbeit widmen bevor ich um 20 Uhr an einem letzten Meeting im virtuellen Raum teilnehme.

Donnerstag, 01. April 2021
Donnerstag. Ich habe mir kurzfristig einen Tag freinehmen müssen, um vor den Osterfeiertagen Privates erledigen zu können. Doch auch als Bürgermeister gibt es einiges zu erledigen: Es erreichen mich eine Vielzahl von Anrufen und E-Mails. Anders als ursprünglich geplant, sitze ich deshalb vom Nachmittag bis in die Abendstunden daheim in meinem Arbeitszimmer und arbeite am Notebook und mit dem Smartphone. Für den Karfreitag muss ich meiner Frau versprechen, dass wir diesen Tag  privat verbringen.

Freitag, 02. April 2021
Karfreitag – heute ist nicht nur der Tag vor dem Osterfest, sondern einer der wichtigsten Feiertage der katholischen und der evangelischen Kirche. Ein stiller Feiertag und ich habe das Gefühl, dass die Welt sich schon seit gut einem im Karfreitag befindet. Bei einem langen Spaziergang genießen meine Frau und ich mit unseren Hunden für einige Stunden die wohltuenden Sonnenstrahlen.

Samstag, 03. April 2021
Karsamstag.

Sonntag, 04. April 2021
Ostern. Das Fest des Lebens, das Fest der Hoffnung. Auch wenn wir das Osterfest erneut unter ganz anderen Umständen feiern müssen, als uns das aus der Vergangenheit bekannt ist, sollten wir uns auf die Feiertage freuen. Genau das ist auch das Wesen von Ostern. Ostern ist ein Fest des Lebens und der Freude, ein Fest des Neubeginns und der Hoffnung. ‎Hoffnung für jede und jeden einzelnen von uns. Hoffnung, die uns den Mut und die Kraft schenkt, anzunehmen, was auf uns zukommen wird. Freuen wir uns also auf die vor uns liegenden Feiertage und schöpfen wieder neue Kraft und Lebensfreude. Ich wünsche allen viele warme Sonnenstrahlen auf der Haut und im Herzen sowie Lebensfreude und Zuversicht.

 
 

Aktuelle Artikel

  • Corona-Virus (54). Die Sieben-Tage-Inzidenz im Rhein-Lahn-Kreis ist auch am Dienstag und damit den dritten Tag in Folge über die Schwelle von 100 Corona-Infektionen je 100.000 Einwohner gestiegen. ...
  • Corona-Virus (53). Die Landesregierung hat die Erste Änderungsverordnung zur 18. CoBeLVO erlassen. In ihr werden einige Regelungen ergänzt und konkretisiert. Sie tritt zum 1. April in Kraft. ...
  • Corona-Virus (52). Die Landesregierung hat die 18. Corona-Bekämpfungsverordnung für Rheinland-Pfalz (18. CoBeLVO) erlassen.  Außerdem haben Bund und Länder eine Vereinbarung ...
  • Corona-Virus (51). Kostenlose Corona-Schnelltests in der Verbandsgemeinde Diez: Auch der Malteser Hilfsdienst bietet Schnelltests an und komplettiert damit die Angebote im Diezer Werkes und in der Esterau ...
  • Landtagswahl 2021 – Wahlergebnisse. Die Wahlergebnisse des Wahlkreises Nr. 7 Diez/Nassau liegen mittlerweile vor. Sie können über die Homepage der Verbandsgemeinde eingesehen werden: Ergebnisübersicht ...
  • Corona-Virus (50). Landesinzidenz seit Tagen über 50 - Verschärfte Corona-Regeln: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Rheinland-Pfalz ist auch am Samstag und damit den dritten Tag in Folge über ...
  • Corona-Virus (49). Schnelltestzentrum in Holzappel ergänzt das Angebot in Diez und startet am 17. März - geöffnet zwischen 17.00 und 19.00 Uhr - im Foyer der Esterauhalle Holzappel ...
  • Corona-Virus (48). Die Landesregierung hat die 17. CoBeLVO erlassen, die zum 8. März 2021 in Kraft und mit Ablauf des 28. März 2021 außer Kraft tritt. Sie kann hier heruntergeladen werden ...
 

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online